Infostelle Konrad

Infostelle wieder geöffnet

Die Infostelle Konrad ist seit dem 1. September 2021 wieder für den Publikumsverkehr geöffnet. Nach der Schließung im Zuge der Corona-Pandemie stehen die Mitarbeiter*innen ab sofort auch wieder persönlich für Fragen zu den Projekten zur Verfügung. Es gilt die 3G-Regel, bitte bringen Sie entsprechende Nachweise mit. Das Angebot der Bergwerksbesichtigungen bleibt vorerst ausgesetzt.

Die Infostelle ist aktuell wie folgt geöffnet:

Mi - Fr 9:00 - 17:00 Uhr und nach Vereinbarung

Aufgrund einer Veranstaltung ist die Infostelle Konrad am Mittwoch, den 29. September 2021, nur bis 14:00 Uhr geöffnet. Am Donnerstag, den 30. September 2021, bleibt die Infostelle ganztägig geschlossen.

Informations- und Diskussionsort zum Endlager Konrad

Die Infostelle Konrad informiert über alle Aspekte des Endlagers Konrad, beispielsweise die Geschichte des Standorts, die Geologie, radioaktive Abfälle oder die Errichtung des Endlagers. In der Ausstellung können Sie sich einen ersten Überblick verschaffen oder im Gespräch mit einem Mitarbeiter Ihre Fragen klären. In der Infostelle beginnen auch die Befahrungen der Schachtanlage. Hierfür ist eine vorherige Terminabsprache und Anmeldung erforderlich. Schulklassen können die Infostelle auch als außerschulischen Lernort nutzen, um sich vor Ort mit den Themen: Endlager Konrad und Endlagerung von Atommüll zu befassen.


Infostelle Konrad

Öffnungszeiten

Die Infostelle ist aktuell wie folgt geöffnet:

Mi bis Fr 9 - 17 Uhr und nach Vereinbarung

Kontakt und Anfahrt

Chemnitzer Str. 27
38226 Salzgitter
Telefon: 05341 4016050
Fax: 030 18333-1285
E-Mail: info-konrad(at)bge.de

Die Info Konrad liegt im Bereich der Fußgängerzone in Salzgitter-Lebenstedt. Parkmöglichkeiten gibt es in der Chemnitzer Straße sowie vor dem Rathaus.

Klicken sie auf den unteren Button, um die Karte nachzuladen.

Reisekostenzuschuss für Bildungsreinrichtungen

© Christian Lampe
Die Infostelle Konrad in der Fußgängerzone von Salzgitter-Lebenstedt.

Bildungseinrichtungen können einen Reisekostenzuschuss in Höhe von bis zu 200 Euro pro Besuch erhalten. Das zur Verfügung stehende Budget ist begrenzt. Der Zuschuss kann gewährt werden, wenn ein Aufenthalt in der Infostelle von mindestens 2 Stunden oder eine Befahrung geplant ist. Der Zuschuss kann schriftlich gegen Vorlage der Rechnung des beauftragten Fuhrunternehmens beantragt werden. Das Angebot richtet sich ausschließlich an Gruppen, denen eine Fahrt mit privaten PKW nicht möglich bzw. nicht zumutbar ist.


Befahrungen der Schachtanlage Konrad

Möchten Sie sich ein eigenes Bild machen? Dann melden Sie sich zu einer Befahrung des Bergwerks an: Nach einer Einführung in der Infostelle geht es weiter zur Schachtanlage Konrad 1. Dort werden Sie eingekleidet und mit Schutzhelm, Lampe und Sicherheitsausrüstung ausgestattet, bevor es 1.000 Meter in die Tiefe geht. Mit dem Förderkorb fahren Sie wie die Bergleute ins Bergwerk ein. Unter Tage geht es dann mit dem Auto weiter, um zu den Baustellen im Bereich des Endlagers zu kommen.

Während Sie die klimatischen Bedingungen unter Tage unmittelbar spüren können, erfahren Sie alles Notwendige zur Geologie und zu wichtigen Teilabschnitten des Endlagers. Dabei passieren Sie Strecken aus der Bergbauphase und sehen den Aufwand und den Unterschied zu den Infrastrukturen des Endlagers. Hier wird der Streckenausbau in einer zweistufigen Tunnelbauweise ausgeführt. Nach etwa zwei Stunden endet die Fahrt wieder am Förderkorb, der Sie sicher an die Tagesoberfläche zurückbringt. Mit einem Imbiss und der Nachbesprechung schließen wir dann die Befahrung ab.

© Christian Lampe
Besuchergruppe in der Ausstellung der Info Konrad.

Organisatorisches für Befahrungen

Befahrungen finden nur an Arbeitstagen statt und beginnen um 8:30 Uhr in der Info Konrad. Es ist eine Voranmeldung erforderlich. Die Vorlaufzeit für Anmeldungen beträgt für größere Gruppe bis maximal 15 Personen mehrere Wochen. Bei Einzelpersonen geht es meistens schneller.

Alle Teilnehmer müssen mindestens 14 Jahre alt und körperlich fit sein, denn das Programm ist anstrengend. Die Hitze im Bergwerk belastet das Herz-Kreislauf-System, die Abgeschiedenheit vom Tageslicht ist auch nicht jedermanns Sache. Wir bitten daher alle Interessierten unser Befahrungsunterlagen aufmerksam durchzulesen.

Top